Mai
17
2011

Google Docs als SEO Tool zur Social Media Analyse

No Gravatar

Für viele Webmaster oder private Blogger ist ein kostenpflichtiges SEO Tool sehr oft nicht das Richtige. Sie brauchen etwas, das schnell und einfach ein paar Ergebnisse liefert. Google Docs könnte dabei durchaus hilfreich sein.

Kostenlose SEO Tools gibt es ja schon diverse im Netz. Wer seine Links analysieren möchte greift z.B. auf LinkDiagnosis zurück oder nutzt das eine oder andere SEO Firefox Addon. Der Nachteil ist meistens allerdings, dass diese Analysieren immer wieder von Hand angestossen werden müssen. Schlimmer wird es dann noch, wenn es um die Social Media Links geht. Diese werden von vielen Tools erst gar nicht gelistet und wenn dann meistens eben nicht in einem zentralen Tool.

Social Media Link Tracking mit Google Docs

Google Docs eignet sich zufällig sehr gut um Likes, Tweets usw. zu tracken. Dazu braucht an nur die passenden Formeln im entsprechenden Spreadsheet. Auf SEOMoz kennt man sich in solchen Dingen besonders gut aus und stellt diverse Lösungen in diesem Social Media Tracking Artikel vor. Die ersten vorgestellten Tools wie Postrank, Topsy und Sharedcount sind allesamt sehr gut einsetzbar und liefern gute Ergebnisse, aber Google Docs liefert mir für die eigenen Projekte ein paar Goodies dazu. Es greift die aktuellen Tweets, Likes usw. nämlich automatisch ab. Ich brauche dazu also nichts mehr manuell anschubsen oder eingeben.

Wer von Euch jetzt heiß auf dieses vorbereitete Social Media Tracking Spreadsheet ist, der kann es sich direkt in seinem Google Docs Account ansehen und eine Kopie davon erstellen. Jetzt braucht Ihr nur noch die URL bearbeiten die von dem Spreadsheet geparst wird. Dazu müsst Ihr im Feld SEOMoz URL nur noch den Code ein wenig anpassen. Im kopierten Spreadsheet wird nämlich ein bestimmtes <div> gesucht und importiert. Für dieses Blog hier sieht der angepasste Code dann so aus:

=importxml(“http://www.web-ideas.de”,”//div[@class='postBox']/div/div/h1/a/@href”)

Habt Ihr erstmal das passende <div> Feld gefunden, dann werdet Ihr auch mit aktuellen und guten Ergebnissen belohnt. Bereits implementiert wurden die Verbreitungen von Facebook, Twitter, StumbleUpon, GoogleBuzz, Linkedin, Delicious und Reddit. Der gestrige Post über das Facebook SEO Ebook lieferte mir z.B. nach kurzer Zeit folgende Zahlen.

Social Media Links tracken mit Google Docs

Nun könne die kreativen Leute unter uns natürlich noch einiges mehr mit diesem Spreadsheet anfangen. Die Ergebnisse lassen sich nämlich wie in Excel auch sehr schön durch Diagramme usw. visualisieren. Wer ein wenig fitter im Coden ist, der kann sich zusätzlich noch mehr Input holen. Hier geht es schon deutlich mehr ins Detail und zeigt was sonst noch alles so möglich ist.

Google Docs als SEO Tool zur Social Media Analyse


Dienstag, Mai 17th, 2011, 09:30