Mai
19
2010

Email & Social Media wachsen zusammen

No Gravatar

Bisher lag der Unterschied zwischen Email und Social Media hauptsächlich in den möglichen Aktionen. Während wir bei Social Media aktiv werden durch teilen, posten oder kommentieren, so sind diese Möglichkeiten bei der klassischen Mail beschränkt. Die Zukunft wird aber sicherlich ganz anders aussehen, oder?

Im klassischen Email-Marketing war die Sache klar. Hat ein Interessent einen Newsletter abonniert, so erreicht man ihn in der Regel auch und kann ihn direkt ansprechen. Das mag für die Konverionen durchaus von Vorteil sein, benötigt aber eine immer größere Menge an Empfängern. Der Social Media Bereich ist von vorn herein auf Masse ausgelegt, man versucht so viele wie möglich zu erreichen und sie zum Teilen zu animieren. Der Nachteil am Social Media ist aber, dass man niemals alle erreichen kann, denn lange nicht alle Nutzer sind in einem Social Network aktiv. Eine Emailadresse hat allerdings jeder und nutzt sie dementsprechend auch oft.

Email und Social Media in einem Tool

Was liegt also näher als beide Kanäle zu bedienen? Eben, die Kanäle müssen zusammenlaufen und möglichst von einem Tool bedient werden. Google hat das natürlich bereits längst erkannt und Buzz in Gmail implementiert. Auch Facebook oder Twitter binden die Mails direkt in ihre Tools ein, nur steuern lassen sie sich noch nicht von einem Email Client. Bevor unser Emailclient die Herausforderungen wirklich umsetzen kann, arbeiten Facebook und Co. natürlich auch an alternativen Lösungen. Für Twitter gibt es bereits diverse Email-Tools, allerdings lösen sie immer nur einzelne Probleme. In naher Zukunft wird es dann sicherlich schon die ersten Clients geben, die zu einer Art Nachrichtenzentrale werden, in der Facebook, Twitter, YouTube und Mails direkt bedient wird. Von dort aus werden dann auch die einzelnen Blogposts, Videos und eben auch Mails direkt an die Freunde verteilt, mit einem simplen Klick. Die ersten Ansätze für gibt es bereits, wobei sie meistens von Drittanbietern angeboten werden. Die direkte Implementierung in Outlook und Thunderbird lässt noch auf sich warten, allerdings sicher nicht mehr lange. Socialwok hat bereits einen guten Ansatz für Outlook realisiert und geht mit gutem Beispiel voran, obwohl es natürlich auch da noch jede Menge Luft nach oben gibt.

YouTube Preview Image

Herausforderungen für das Marketing

Diese naheliegende Zukunft wird völlig neue Herausforderungen an uns Marketer und die Dienstleister stellen. Wir werden uns bald nur noch mit Qualität und Vertrauen auseinandersetzen müssen dürfen. Bei der anzunehmenden Flut an Informationen wird es nur noch eine Rolle spielen ob man es überhaupt schafft gelesen zu werden, egal ob Tweet, Wallpost oder Mail. Sämtliche Nachrichten müssen durch hochwertige Filter von uns speziell konfiguriert werden, damit wir überhaupt noch die wichtigen Nachrichten lesen können. Genau hier ist noch ein zusätzliches Problem für das Emailmarketing zu lösen, denn nur durch einen echten Mehrwert wird man es langfristig auf den Bildschirm der User schaffen.

Direktes Zusammenspiel von Email und Social Media

Die momentanen Chancen bei dem Zusammenspiel von Email und Social Media werden ebenfalls total unterschätzt. Egal wie viele Newsletter Empfänger man hat, warum sollten diese nicht die Möglichkeit bekommen die Mail zu verbreiten? Die passenden Snippets für Facebook, Twitter und Co. gibt es dafür schon längst und Studien unterstreichen wie effektiv das Zusammenspiel sein kann. Eine sehr interessante Diskussion mit weiteren Informationen findet Ihr auch beim Werbeblogger, der befasst sich ebenfalls mit einem zukünftigen Zusammenspiel. Für den Marketer ist der Ansatz von Elaine mindestens genauso interessant, denn diese Softwarelösung soll den Fokus stark auf die Relevanz der jeweiligen Social Media User legen.

Rich Media in Mails

Mindestens genauso interessant und gar nicht mehr weit in der Zukunft liegt natürlich auch die direkte Darstellung von Flash, HTML5 und Videos im Email Account. Google war da natürlich schon wieder sehr schnell und erlaubt die direkte Darstellung von YouTube Videos in GMail. Bei der immer besser werdenden Bandbreite sollten diese Techniken schon längst kein Problem mehr darstellen. Wer sich an Videos im Newsletter noch nicht herantraut, der kann es ja zuerst einmal mit Animationen probieren. Auch dafür gibt es sehr schöne Ansätze.

Nun interessiert mich natürlich Eure Meinung dazu. Social Media und Email laufen in Zukunft zusammen, oder eher nicht?

Rock on…

Email & Social Media wachsen zusammen


Mittwoch, Mai 19th, 2010, 10:50