Sep
9
2009

Social Media Marketing ist wie Rock’n'Roll

No Gravatar

Nun spinnt er ja wohl völlig werden sich sicher einige bei der Überschrift denken. Naja, das ist aber nicht erst seit diesem Post so, das gehört zu meiner Natur. Trotzdem halte ich ein gutes Social Media Marketing für einen guten Rock`n`Roll. Genauso die selben Bestandteile braucht man dafür und wenn es richtig umgesetzt wird kommt am Ende etwas Tolles dabei raus – nämlich richtig gute Musik.

Eines möchte ich gleich vorweg nehmen. Dieser Artikel ist nur meine eigene, ganz persönliche Meinung soll kein Leitfaden oder ähnliches für ein erfolgreiches Social Media Marketing darstellen. Ich beschreibe hier lediglich meine persönliche Auffassung wie ich es verstehe und dementsprechend auch umsetze. Um mit Social Media Marketing erfolgreich zu sein braucht man eigentlich nicht sehr viel. Ich vergleiche diese Form des Online Marketings gerne mit der Musik. Da meine hauptsächliche Energiequelle der Rock`n`Roll ist, spiegelt Social Media Marketing auch genau das für mich wieder. Was braucht man also für einen richtig coolen Rocksong?

Die Idee

Um einen guten Rocksong zu komponieren braucht man natürlich erst einmal einen Rhythmus, ein paar coole Riffs und eine eingängige Melodie. Natürlich kann man auch komplett anders anfangen, dennoch sind diese Dinge erst einmal elementar wichtig und ohne wird es nicht funktionieren. Jetzt kann man dem Song ein Gefühl geben, eine Seele. Es gibt allerdings keinen erfolgreichen Rocksong ohne Seele, zumindest kenne ich keinen. Wenn die Zuhörer sich mit dieser Musik nicht verbunden fühlen, wird es auch nichts mit dem Rock`n`Roll.

Die Band

In einer Standard Rockband sind meistens 5 Musiker vorhanden. Ein Schlagzeuger, ein Bassist, ein Rhythmus Gitarrist, ein Solo Gitarrist und ein Shouter Sänger. Dabei sind die Aufgaben der einzelnen Akteure ganz klar aufgeteilt. Einen erfolgreichen Rocksong kann so eine Band nur erfolgreich wiedergeben wenn sie das nötige Wissen und Feeling dafür haben und ihr Handwerk beherrschen.

Twitter – Der Schlagzeuger

Der Schlagzeuger treibt den Beat und bleibt immer im Takt.  Zusätzlich betont er wichtige Teile des Songs. Zusammen mit dem Bassisten bildet er den elementar wichtigen Teil der Band, sie stellen also das Herz dar. Funktioniert diese Rhythmusgruppe nicht, so rollt wirkt der ganze Song nicht. Geben wir dem Schlagzeuger also z.B. die Rolle von Twitter. Er bestimmt den Rhythmus, das Tempo und unterstützt den Song.

Facebook – Der Bassist

Da Bass und Schlagzeug zusammen spielen und harmonieren müssen, liegt die Rolle des Bassmanns auf der Hand. Er treibt den Song nach vorne und sorgt bei Facebook für den nötigen Drive. Dabei sind seine Akzente genau auf Twitter und auf den Rest des Songs abgestimmt und bilden das Grundgerüst.

Das Blog - Der Rhythmusgitarrist

Dieser wichtige Teil der Band sorgt für den Wiedererkennungseffekt. Er spielt die markanten Riffs, die sofort in den Kopf und in die Beine gehen. Hier wird immer wiederholt doch nie das selbe gespielt. Er fügt die einzelnen Bausteine zusammen und sorgt dafür, dass es wie eine Einheit klingt.

YouTube – Der Sologitarrist

Dieser Teil hat gleich 2 Aufgaben. Zum einen muss er auch wie der Rhythmusgitarrist für eine Einheit sorgen und ihn dabei kreativ unterstützen und zum anderen hat er die Aufgabe besondere Akzente zu setzen. Dabei darf er seiner kreativen Ader völlig freien Lauf lassen so lange er etwas passendes dazu spielt. Diese Momente bleiben dann oft in den Köpfen der Zuhörer und werden gerne herumgereicht und kopiert.

Die Message – Der Sänger

Hier könnte ebenso auch das Ziel stehen. Der Sänger hat natürlich eine extrem wichtige Aufgabe. Er sorgt für die Aussage, er teilt mit seinem Gesang mit worum es überhaupt geht. Dabei sollte er durch besondere Betonungen wichtige Dinge hervorheben und sie möglichst mit Gefühl ausdrücken. Auch eine Spur von Aggressivität darf ruhig in den Text mit einfliessen. Je nachdem was er mitteilen möchte. Er ist auch derjenige der mit dem Publikum direkt kommuniziert und sie immer wieder mit einbezieht.

Variationen

Ein Rocksong kann eine Ballade sein und die Zuhörer im Herzen treffen. Sie fühlen mit und werden ergriffen im passenden Moment. Sie erinnern sich immer wieder an diesen Song in bestimmten Situationen, manchmal sogar wenn es etwas negatives hatte.

Auch Heavy Metal ist durchaus möglich, ebenso wie harter Rock oder klassischer Rock`n`Roll. Entscheiden sind meiner Meinung nach immer nur ein paar wichtige Punkte.

  • Gute Musiker
  • Gutes Feeling
  • Eine klasse Idee
  • Mut zu neuen Dingen

Kommen diese Punkte zusammen ist die Chance sehr groß, dass der Song eine Seele bekommt und nur dann ist es ein guter Rocksong. Mehr braucht es nicht um eine gute Social Media Marketing Kampagne zum Erfolg zu führen. Leider wird aber genau das meistens nicht befolgt. Es werden lieber Regeln aufgestellt die man beachten sollte. Blödsinn sage ich! Legt lieber mehr Wert auf die elementaren Dinge, ansonsten hört keiner zu, oder was meint Ihr?

Rock on…

Social Media Marketing ist wie Rock’n'Roll


Mittwoch, September 9th, 2009, 08:18