Mrz
17
2011

Facebook iFrame Apps im Test

No Gravatar

Nach dem Artikel über das WordPress Plugin habe ich mir mal Lösungen angeschaut wie man sonst noch möglichst effektiv sein Facebook Fanpage mit iFrames aufpeppen kann.

Nicht jeder möchte gerne ein zusätzliches Plugin installieren um in WordPress iFrames für die Fanpage zu erstellen. Gerade kleinere Blogs mit wenig Serverkapazität werden vielleicht Probleme (danke für den Hinweis Steffen) mit der Geschwindigkeit bekommen. Lösungen gibt es aber eben auch für diese kleineren Blogs, denn Facebook lässt uns da eine Menge Freiheiten. Da ich zufällig ein Tutorial über eine Google Maps Lösung gefunden hatte, habe ich damit dann gleich mal die passenden Facebook Apps getestet.

Facebook iframe App

Bei diesem iFrame wird die Zeit automatisch zurückgezählt bis zu dem nächsten Auftritt meiner Band. Dazu sind natürlich ein paar Javascripts usw. nötig, aber gerade deshalb wollte ich es jetzt mal genau wissen. Funktionieren tut es tatsächlich, alles wird richtig geladen, mit einer einzigen Ausnahme. Ich habe dann doch nicht die richtige Google Maps API für das Template gefunden, also wird immer ein Fehler beim Seitenaufruf ausgeworfen. Dennoch sieht es insgesamt ganz gut aus. Wer es von Euch einmal live sehen möchte, der klickt hier auf den Willkommen Tab.

Facebook iFrames mit Static HTML

Der Name sagt eigentlich schon alles. Eine einfachere App habe ich bei Facebook noch nicht gesehen. Ein simpler Klick und schon wird man gefragt zu welcher Fanpage man die App hinzufügen muss. Keine Abfrage nach den eigenen Daten, kein lästiges eingeben von Daten, gar nichts! Die App nistest sich sofort in die Fanpage ein und steht unmittelbar zur Verfügung.

Facebook Iframes erstellen mit App

Ein Klick auf das Tab und es öffnet sich der Editor. Hier braucht man jetzt nur noch seinen Quellcode einfügen und schon wäre das neue iFrame fertig. Wer verschiedene Versionen seinen Fans oder Nicht-Fans anzeigen lassen möchte, kann das ebenso einfach durch die beiden Eingabefelder lösen. Static HTML iframe Tabs hat mir extrem gut gefallen und empfehle ich dementsprechend bedenkenlos weiter.

iFrames for Facebook Pages

Auch diese App leistet einen besonders einfachen und effektiven Dienst. Hier wird genauso wie bei dem o.g. nach einem Klick ein neuer Tab in der gewählten Fanpage erstellt. Allerdings gibt es hier dann doch noch einige gravierende Unterschiede. Das erste was mir nicht so gefallen hat ist, dass man seine kompletten Daten hinterlassen muss. Sicherlich damit Wildfire ein paar Mails schicken kann. Das ist dann meiner Meinung nach noch zu verkraften, denn wir sparen ja auch jede Menge Zeit eben nicht alles mühsam selbst zu erstellen.

Facebook iFrames mit App erstellen

Schlimmer ist es allerdings, dass ich hier keine Möglichkeit bekomme auf extern gehostete Files zurückzugreifen. Ok, das wird mir natürlich auch zuvor gesagt, dass ich das nicht darf, aber warum funktioniert es dann stresslos mit der anderen App? Ich habe jetzt nichts anderes gefunden, aber ich darf laut Facebook Richtlinien auf externe Files zugreifen. Nur solche Dinge wie selbststartende Audio Files usw. darf ich nicht. Egal, den Test mit dieser App habe ich dann abgebrochen, weil es mir zu wenig Freiheit bietet. Für kleine iFrames wird das iFrame App für Facebook Pages aber sicher seine guten Dienste leisten.

Facebook Fanpage in der Dropbox

Hier noch ein kleiner Tipp von mir. Für die oben beschriebene Fanpage meiner Band habe ich übrigens die Dropbox zu Hilfe genommen. Einfach einen Public Ordner anlegen und die Files reinpacken. Natürlich noch die passenden Links in die HTML Seite einbauen und schon steht Eurer schnell startenden iFrame Fanpage nichts mehr im Wege.

 

Rock on…

Facebook iFrame Apps im Test


Donnerstag, März 17th, 2011, 12:51