Mai
10
2011

Facebook – Kommunikation oder Kommerz?

No Gravatar

Ja, was sollen die ganzen Firmen denn nun eigentlich machen auf Facebook? Mit den Kunden kommunizieren?  Ihre Waren verkaufen oder doch lieber erstmal nur dabei sein?

Facebook ist heute wohl der wichtigste Bestandteil im Social Media Marketing. Ohne diesen Riesen geht mittlerweile gar nichts mehr. Nahezu jedes Unternehmen präsentiert sich heute mehr oder weniger clever auf Facebook. Klar, Nachholbedarf gibt es da natürlich jede Menge , das sieht man am besten an der großen Fülle von Beratern in diesem Bereich. Kaum ist ein gewisser Hype entstanden gibt es auch genügend Menschen, die genau wissen wie man es richtig macht. Offen bleibt dann in den Unternehmen immer nur eine meist unbeantwortete Frage. Nämlich wie man mit Facebook denn nun Geld verdienen kann.

Ist Kommunikation wirklich der Schlüssel?

Unternehmen müssen sich und ihre Form der Kommunikation umstellen, da sind wir uns wohl fast alle einig. Heute ist fast jedes Unternehmen so gläsern, dass sie sich kaum einen unzufriedenen Kunden erlauben können. Selbst der Bäcker um die Ecke könnte durch kleine Fehler selbst dafür sorgen, dass morgen entsprechende Bewertungen im Google Places Profil stehen, ohne dass er jemals vorhatte überhaupt ins Internet zu gehen. Also gehen heute halt auch die ganzen Bäcker online, starten ihre Facebook Fanpages, twittern oder pflegen gar ihr eigenes Blog. Sinnvoll erscheint mir das natürlich das eine oder andere Mal, aber notwendig ist es meiner Meinung nach dennoch nicht. Ich mag mir nämlich gar nicht erst vorstellen was passiert, wenn es so weiter geht. Ansonsten muss ich am Wochenende vor dem Kauf meiner Brötchen oder dem Liter Milch noch diverse Gutscheine ausdrucken um ja nicht wie ein Vollpfosten auszusehen. Facebook hat gerade in diesen Bereichen fast alles verändert, geradezu revolutioniert.

YouTube Preview Image

Die Unternehmen sehen sich aber zu recht komplett mit diesem neuen Instrument überfordert. Am Ende des Tages wird abgerechnet und dann zählt jeder einzelne Verkauf, nichts anderes. Hat ein Unternehmen einen großen Haufen Geld in die Hand genommen um die Kommunikation komplett zu verändern, dann erwartet es dafür auch zu recht einen zählbaren Erfolg. Nur wenn dieser eintritt wird sich dementsprechend auch nachhaltig die Kommunikation der Unternehmen verändern, ansonsten wird man zum Altbewährten zurück kehren.

Kommerz aus der Kommunikation

Viele der neuen Social Media oder gar Facebook Marketing Berater haben ihre Stärken in der Kommunikation. Andere kommen vielleicht aus dem Layout oder sind Programmierer. All denen traue ich durchaus zu einen Kunden entsprechend bei Social Media beraten zu können, zutreffend wird es aber für die wenigsten sein. Vielleicht bin ich in diesen Dingen auch zu einfach gestrickt, aber ich habe damit einfach meine Probleme. Ich meine, wenn mein Auto kaputt ist und ich eine lange Strecke vor mir habe, dann lass ich es von einer Fachwerkstatt durchchecken, weil die genau wissen was sie tun. Genau so würde ich dann auch im Internet handeln. Wenn ich also im Internet etwas verkaufen möchte, dann suche ich mir jemanden aus, der am besten weiß wie man verkauft und nicht wie man darüber mit dem Kunden spricht.

Das Ziel ist entscheidet

Natürlich gilt das nicht für alle Unternehmen. Es gibt jede Menge Firmen da draußen die sich vorrangig um ihre Kommunikation kümmern sollten. Da könnte ein Kommunikationsfachmann oder Fachfrau wesentlich mehr Sinn machen. Doch auch hier wird wieder viel zu oft das Wichtigste vergessen. Wir reden hier nach wie vor über das Internet und dort macht Kommunikation auch nur dann einen Sinn, wenn auch jemand mitmacht. Ja ja, Suchmaschinenoptimierung ist böse und so gar nicht Kommunikation 2.0, ich weiß. Eben drum, denn Kommunikation 2.0 war gestern, heute sind wir längst bei Version 3 und da reicht es nun mal nicht mehr irgendwelche Geschichten zu erzählen die den Kunden sowieso nicht interessieren.

F-Commerce als Heilsbringer

Facebook zeigt uns seinen Weg immer mehr auf. Die einstige Kommunikationsplattform mausert sich immer mehr zur All-in-One Zentrale des Webs. Die fetten Jahre der ehemaligen Shoppingriesen wie Ebay und Amazon sind meiner Meinung nach vorbei. Sie werden in den nächsten Jahren nur noch durch steigende Internetzugänge oder Verlagerung in den Onlinekauf wachsen können. Das Potential liegt aber ganz klar bei Facebook und vielleicht noch Google. Ohne Innovationen sehe ich da wirklich schwarz für die beiden Pioniere.

Facebook Commerce

via Janice Diner

Facebook bietet den Unternehmen heute jede Menge Möglichkeiten erfolgreich zu sein. Gerade der Handel bekommt jede Menge Tools an die Hand. Wie er sie am besten einsetzt wird ihm sein Dienstleister beantworten können. Nur sollten sie genauer schauen wo die Stärken des Dienstleisters liegen. Oder liege ich da jetzt komplett falsch?

Facebook – Kommunikation oder Kommerz?


Dienstag, Mai 10th, 2011, 12:47