Okt
20
2010

Facebook Marketing dagegen sehr…

No Gravatar

Als Online Marketer ist Facebook ein ziemlich spannendes Thema. Kaum ein anderes Social Network hat so viel Macht und ermöglicht die direkte Kommunikation mit dem User. Das Marketing ist dann bei Facebook aber wohl doch noch ein schwieriges Thema.

LikeButtonDie Bahn versucht sich ja gerade auf Facebook und preist ihre aktuelle Aktion mehr oder weniger gut an. Ich möchte hier jetzt nicht auch noch meine Einschätzung dazu abgeben, denn dazu gibt es bereits genügend Artikel. Spannend finde ich allerdings, dass eben immer mehr Unternehmen endlich das große Potential von Facebook erkannt haben. Das größte Problem was die meisten Facebook Auftritte nach wie vor haben, ist allerdings dass kaum einer die Anwender versteht. Obwohl es bereits ausreichend Studien über die Beweggründe gibt, warum Kunden einer Marke folgen oder Fanpages liken, wissen die Verantwortlichen trotdem selten wie der Kunde tickt. Ok, allen kann man es natürlich auch hier nicht recht machen, aber besser geht es allemal.

Was will so ein Fan überhaupt?

Manchmal scheint es so als ob die Marketer eines Facebook Auftritts selbst kaum einsetzen würden. Schlimmer noch, es sieht manchmal sogar so aus, als wären sie selbst auch nirgendwo Kunde. Ein Kunde wird nicht einfach so Fan einer Seite. Das mindeste was er mit einer Marke verbinden muss, ist ein positives Gefühl. Wird ein Kunde nun Fan einer Fanpage, dann gibt er damit das Einverständnis ihn ab sofort aktuell zu informieren. Ein Kunde geht aber erst einmal nicht davon aus, dass er ab sofort einen Freischein für zügelloses Marketing gegeben hat. Er liked eine Fanpage vor allem weil er seinen Freunden zeigen möchte, was er gut findet.

Wie erreiche ich am besten den Fan?

Wer für das Marketing auf Facebook kein Budget zur Verfügung hat und z.B. für einen kleinen Onlineshop arbeitet, der hat es ungleich schwerer. Dennoch gibt es ein paar wichtige Dinge, die helfen können. So sind 65 % der Facebook Besucher erst nach der Schule oder Arbeit dort aktiv. Heißt also, dass Updates vor dem Mittag eher weniger Sinn machen. Wenn die Statusmeldungen dann auch noch belanglos sind, dann ist der erste Schritt zum “Unlike” bereits gemacht. Wer als Betreiber einer Fanpage erst sehr spät oder vielleicht sogar überhaupt nicht auf Kommentare reagiert, wird ebenso schnell von den Kunden ignoriert.

Warum wird ein Kunde denn nun Fan?

Die besten Antworten auf diese Fragen werden wie immer von Statistiken geliefert. Wer sich von Euch diesen Studien bereits herunter geladen hat, weiß wovon ich rede. Hier wurde bereits sehr deutlich gezeigt welche Wünsche die Kunden wirklich haben. Werden diese bedacht, dann besteht auch eine gute Chance auf einen neuen Fan. In dem Whitepaper bestätigten die Kunden dies dann auch:

  • 40 % weil sie von Preisnachlässen und Aktionen erfahren wollen
  • 39 % um ihren Freunden zu zeigen, was sie gut finden
  • 36 % um Gutscheine oder Geschenke zu bekommen
  • 34 % um über die Marke  informiert zu bleiben
  • 33 % um Neuigkeiten über zukünftige Produkte zu erhalten
  • 30 % um über zukünftige Verkaufsaktionen zu erfahren
  • 29 % zum Spaß oder zur Unterhaltung
  • 25 % um exklusiven Content zu erhalten
  • 22 % weil es ihnen von anderen empfohlen wurde
  • 21 % um mehr vom Unternehmen zu erfahren
  • 13 % um Mitzumachen (kommentieren, Photos hocladen usw.)

Die Wünsche der User sind in manchen Dingen also komplett anders, als die des Unternehmens, aber eben nicht in allen. In der Praxis trifft man dann aber häufig auf Seiten, die eben in erster Linie nur die Wünsche des Unternehmens erfüllen, aber die des Kunden kaum. Die Bahn hat in dem o.g. Fall versucht die Wünsche des Kunden zu erfüllen. Man hat Spannung aufgebaut, ein besonderes Angebot rausgehauen, die Kunden informiert und ihnen mehr oder weniger Spaß bereitet. Alles gut und Aufgabe erfüllt, oder nicht? Meiner Meinung nach schon und es zeigt sehr deutlich wie vielleicht die Erfolgsformel einer erfolgreichen Facebook Fanpage aussehen kann. Sie erinnert mich an das Überraschungsei, was immer 3 Wünsche für die Kinder erfüllte: Spiel, Spannung und Spaß. Vielleicht sind wir bei Facebook ja alle Kinder, oder?

Rock on…

Facebook Marketing dagegen sehr…


Mittwoch, Oktober 20th, 2010, 13:57