Sep
29
2010

6 Marketing Tipps für das Linkedin Profil

No Gravatar

Mir persönlich gefällt Linkedin wesentlich besser als das hier wesentlich bekanntere Xing. Wie man bei Linkedin sein Profil optimieren kann zeige ich mit den folgenden Tipps.

linkedin-profil-optimierenLinkedin hat meiner Meinung nach einiges mehr zu bieten als das beliebte Business Netzwerk Xing. Hier kann nämlich jeder User sein Profil frei gestalten und auf diverse Features zugreifen, die bei Xing nur mit einem Premium Account möglich sind. Anscheinend ist Linkedin hier im deutschsprachigen wohl immer noch zu klein. Doch spätestens wenn die Beliebtheit weiter so steigt wie bisher, wird sich Xing öffnen müssen und dem nichtzahlenden Anwender mehr Freiheiten geben müssen.

Profil in Linkedin optimieren

Im persönlichen Profil ist so ziemlich alles frei editierbar. Man kann alle möglichen Angaben zu Positionen, Arbeitgebern und Schulen machen. Außerdem hat man die Chance 3 Webseiten zu verlinken und den eigenen Blog, sowie mehrere Twitter Accounts anzubinden. Jede Menge Chancen also für ein spannendes Netztwerk zu sorgen, nur genutzt wird es meistens viel zu selten.

1.) Aktuelle und frühere Positionen

Das erste was Ihr optimieren solltest ist natürlich Eure momentane Postion. Wer unter bestimmten Keywords gefunden werden will, der sollte natürlich auch Social Media Marketing in seiner aktuellen Position angeben. Natürlich nur wenn er sie auch wirklich ausübt. Ebenso gilt das natürlich für die frühere Position. Auch hier gilt es die Postion auf die relevanten Keywords hin anzupassen.

2.) Aufgabengebiete

Die Aufgabengebiete der momentanen und früheren Position(en) gilt es natürlich ebenso zu optimieren. Eine nette, kurze und wahrheitsgemäße Beschreibung ist eigentlich selbstverständlich, doch auch hier sollten die relevanten Keywords (nicht übertreiben) vorkommen.Ich würde hier ein einmaliges Aufführen der Keywords empfehlen.

3.) Anwendungen

Wer einen eigenen Blog betreibt, der kann sich diesen hier direkt einbinden. Sobald ein neuer Artikel veröffentlicht wurde, erscheint er ebenfalls im LinkedIn Profil. Die jeweiligen Links der Blogartikel werden grundsätzlich als Do Follow Links angezeigt, sind jedoch nicht im öffentlich Profil sichtbar. Direkte Anbindungen gibt es übrigens nicht nur für WordPress, sondern auch für TypePad, Movable Type, Vox, WordPress.com, WordPress.org, Blogger, LiveJournal und anderen.

Wer bereits die eine oder andere Präsentation veröffentlicht hat, der sollte sich die beiden Anwendungen Google und SlideShare Präsentationen einmal genauer anschauen. Ist der jeweilige erst einmal verbunden, so erscheinen auch hier automatisch die aktuellen Ebooks oder Whitepapers.

4.) Webseiten

Bis zu 3 Webseiten kann man mit seinem Profil verlinken. Die meisten machen hier allerdings den Fehler, dass sie die Bezeichnung der Webseite in der Standardeinstellung lassen. Man kann hier nämlich Sonstiges auswählen und dann heißt der Blog nicht mehr mein Blog, sondern halt Online Marketing Blog oder wie auch immer. Das funktioniert natürlich mit allen der 3 möglichen Links.

5.) Gruppen

Wer ein echter Fachmann auf seinem Gebiet ist, der kann sein Wissen auch ruhig der Allgemeinheit zur Verfügung stellen. Bei LinkedIn macht man das am besten in den Gruppen. Vielleicht macht es sogar Sinn eine eigene Gruppe aufzumachen und sie kreativ nach vorne zu bringen. Ich selbst hatte irgendwann einmal die Gruppe Social Media Marketing Tipps geggründet und LinkedIn eher selten besucht. Als ich dann mal wieder eingeloggt war, stellte ich mit Erstaunen fest, dass sich dort mittlerweile über 100 Mitglieder tummelten. Seitdem betreue ich die Gruppe wieder intensiv und sie wächst ständig weiter.

6.) Empfehlungen

Einen richtigen Schub nach vorne bringen noch einmal die Empfehlungen. Wer hier freundlich seine Kontakte nach einer Empfehlung fragt springt noch einmal richtig nach oben im Ranking. Im Gegenzug dazu solltet Ihr natürlich auch eine Empfehlung für Euren Kontakt verfassen, versteht sich aber von selbst, oder?

LinkedIn kann im Business Bereich im DACH Raum zwar immer noch lange nicht an Xing heranreichen, ich sehe es aber mit einem wesentlich größeren Wachstumspotential. Nimmt man dann noch die vielfältigen Möglichkeiten und Freiheiten hinzu, ist es zumindest für mich das Tool der Wahl. Wie sieht es denn bei Euch aus?

6 Marketing Tipps für das Linkedin Profil


Mittwoch, September 29th, 2010, 13:38