Nov
24
2010

Never Ending Story

No Gravatar

Ach, da mach ich dann doch auch mal mit bei der aktuellen Blogaktion über Social Media Dingens. Alles was wir bisher über Social Media gedacht haben ist falsch und zeigt somit auch sehr schön das eigentliche Problem auf. Ohne Erfahrung gibts nämlich auch keine Ergebnisse.

Es ist immer noch das Thema des Jahres. Tausende Artikel von Fachleuten Bloggern überschwemmen das Netz und keiner jeder weiß am besten wovon er redet. Alle glauben besser zu wissen wie oder was wer können muss um Social Media als Qualifikation nennen zu dürfen. Auf Erfahrungen in diesem Bereich können dann aber immer wieder die wenigsten zurückgreifen. Man nimmt an oder ist der Meinung, aber durch echtes Wissen oder Erfahrung kann kaum einer glänzen. Ehemalige PR Berater, Suchmaschinenoptimierer oder Marketer versuchen sich in diesem spannenden Feld und glauben sogar ohne große Erfahrungen Social Media zu beherrschen.

Wer tatsächlich glaubt etwas zu können, weil er viel darüber gelesen hat oder Teilbereiche davon abdecken kann, der unterliegt schon mal den ersten Irrtum. Die Verantwortlichen in den Firmen irren sich ebenfalls, wenn sie mit einer teuren Kampagne mal jede Menge Fans generiert haben. Käufern gefällt eine Marke oder nicht. Sie testen irgendwann einmal eine Marke oder ein Unternehmen aus und wenn sie nicht enttäuscht werden, kommen sie wahrscheinlich wieder. Werden sie dann wieder zuvorkommend mit einem guten Produkt bedient, werden sie beim dritten Mal schon bevorzugt eben dieses Unternehmen aufsuchen. Erst nach einem Vertrauensaufbau wird der potentielle Kunde zu einem “Fan” und verhält sich auch dementsprechend. Ein paar tausend Fans durch ein Giveaway oder eine iPad Verlosung zu gewinnen ist Pipifax, vor allem dann wenn man dazu noch einer Agentur jede Menge Kohle in den Rachen schiebt. Es gibt nicht wenig Blogger die über 1.000 Fans auf Facebook haben und das ohne Budget oder Gewinnspiele. Die Fans sind da weil der Blogger ihnen etwas “Wertvolles” liefert, nämlich irgendeinen schönen Mehrwert. Der beschränkt sich bei den teuren Facebook Auftritten der Firmen auf ein Schnäppchen oder eine Verlosung. Sobald diese Aktion zu Ende ist, wird der Fan die eventuellen Statusmeldungen kaum noch lesen, vielleicht sogar entfolgen.

Erkannt haben es anscheinend die meisten noch nicht. Vertrauen aufzubauen und mit den Kunden zu reden ist wohl immer noch nicht so gewollt. Da geht man lieber den einfachen Weg und macht irgendwas im Netz. Social Media ist die eierlegende Wollmilchsau ein wunderbares Mittel für jedes Unternehmen, nur einsetzen muss man es richtig und genau das ist das Problem. Um es aber richtig einzusetzen braucht es aber auch die passenden Fachleute und diese sollten (meiner Meinung nach) schon auf einen Erfahrungsschatz mit Blogs, Twitter & Co. zurückgreifen können. Es ist ein Irrtum zu glauben es ginge ohne zu wissen wie Blogger ticken. All diese Blogger, Twitterfreaks und Facebook Fanatiker sind nämlich größtenteils sehr speziell und anders als andere Kinder.

Um einen Blinddarm zu operieren muss man zwar nicht selbst schon mal an diesem operiert worden sein, aber das ist meiner Meinung nach auch der falsche Vergleich. Ich versuche es mal auf meine Weise zu erklären. Um einen Blues zu spielen braucht man lediglich ein passendes Instrument und die technische Fertigkeit. Dadurch wird er aber noch lange nicht beim Publikum ankommen, denn dazu braucht es auch das richtige Feeling dafür und das ist eine Frage von Einstellung und Erfahrung. In diesem Sinne…

YouTube Preview Image

Rock on…

Never Ending Story


Mittwoch, November 24th, 2010, 11:49