Jul
26
2011

Social Media ist nicht gratis, aber oft umsonst

No Gravatar

Ein bisschen twittern und schnell mal eine kleine Fanpage aufbauen und schon kommen die Besucher in Scharen. So ist vielleicht immer noch die Meinung mancher Chefs. Ganz so billig gibts das dann doch nicht.

Egal als was man Social Media nun bezeichnen möchte. Es ist und bleibt eine grundlegend Entscheidung für die Zukunft des Unternehmens. Wird es richtig eingesetzt, dann sind damit auch große Erfolge zu erzielen. Diese hier jetzt wieder aufzuführen macht nun wirklich keinen Sinn mehr, das sollte eigentlich jedem Unternehmen längst klar sein. Trotzdem ist es wie in unserem Land üblich ein Mittel was lieber so nebenbei mal mitgemacht wird. Es werden Studenten dafür eingesetzt oder besser noch ein Praktikant dafür eingestellt. Hauptsache der ganze Social Media Kram kostet nicht so viel. Weiß ja schließlich niemand was dabei rauskommt.

Social Media ist nicht nur Kommunikation

Werden dann doch Fachleute dafür angeheuert, dann ist der erste Gang meist zu Profis aus der Kommunikation. Keine schlechte Wahl. Es hätte schließlich auch die Printagentur sein können. Nicht dass wir uns falsch verstehen. Ich habe nichts gegen die Profis aus der Kommunikation, ganz im Gegenteil. Es wird nur einfach viel zu oft das Ganze nicht gesehen. Es fehlt manchen schon grundsätzlich die Qualifikation das Ganze überhaupt zu erkennen. Die können dann dementsprechend auch nicht die richtigen Fachleute dafür sein. Ich meine ein Kommunikationsprofi versteht nun mal nicht so viel von der Suchmaschinenoptmierung, er hält sie meist sogar für böse. Wenn dieser dann einen Social Media Auftritt erfolgreich gestalten soll, dann bin ich mir zwar sicher, dass er es auch schafft, aber eben auch nicht mehr.

Potentiale bleiben unausgeschöpft

Das Ergebnis ist dann auch nicht mehr schwer voraus zu ahnen. Es ist ungefähr so, als würde man einen Porsche 911 kaufen und ihn in die Garage stellen. Er sieht unheimlich schick aus und viele kommen vorbei um ihn sich anzuschauen, aber alle anderen bekommen ihn nur selten zu sehen. Dann sorgt man für eine entsprechend gute Darstellung nach außen, bleibt aber trotzdem lieber in der Garage. Ok, dieses Garage ist dann zwar recht groß dank Facebook, aber es ist und bleibt verschenktes Potential.

Fangewinnung als Allheilmittel

Der nächste Punkt sind dann die immer noch beliebten Aktionen zur Fangewinnung. Ok, nicht jeder hat so eine starke Marke, dass alle Fans von selbst kommen. Aber muss jede Fanpage mit Gewinnspielen von iPhones und iPads zur Fangewinnung gestartet werden? Eines ist doch ganz klar. Wenn ich eine neue Fanpage sehe, die mich nicht die Bohne interessiert, dann werde ich natürlich Fan um ein iPhone zu gewinnen. Nach Ablauf des Gewinnspiels werde ich aber nie wieder etwas dort lesen, oder gar aktiv teilnehmen. Meistens verlassen diese Fans dann sogar die Fanpage.

Fanzahlen als Erfolgsanalyse

Habt Ihr schon mal jemanden gehört der mit der Aktivität seiner Fans auf Facebook geprahlt hat? Meistens wird doch nur die Anzahl der Fans als Erfolgsmerkmal genannt. Das ist ungefähr so, als würde man sich über Hunderttausende Klicks bei Adwords freuen, aber eine Konversionsrate von 0,5 % erreichen. Kann mir jemand mal erklären warum Erfolg bei Facebook komplett anders definiert wird? Wer aktive Fans hat der ist auch auf dem richtigen Weg und das auch nur dann, wenn sie dauerhaft aktiv bleiben. Alles andere ist nicht nachhaltig und wird auf Dauer nach hinten losgehen.

Die Kosten

Gratis ist Social Media noch nie gewesen, aber eben oft umsonst. Im Marketingtechblog ist gerade erst wieder eine aufschlussreiche Infografik darüber veröffentlicht worden. Dort wurde wieder einmal untersucht was Social Media wirklich kostet.

Infografik  - Was Social Media wirklich kostet

Wer seine Kosten dafür im Auge behalten will, der sollte sich erst einmal über die Grundsätze klar werden. Dann sollte er den richtigen Partner auswählen und spätestens dann wird sich auch der gewünschte Erfolg einstellen. Die Kosten dafür treten dann nämlich auch in den Hintergrund, denn der Erfolg wird sich auch auf die anderen Kanäle auswirken und eben nicht nur in der Garage bleiben.

Social Media ist nicht gratis, aber oft umsonst


Dienstag, Juli 26th, 2011, 11:30