Sep
21
2012

Twitter SEO Landingpages mit Twylah

No Gravatar

So richtig stark war Twitter zur Suchmaschinenoptimierung eigentlich immer nur um schnell in den Index zu gelangen. Klar, Twitter ist ja auch nicht für SEO gedacht werden jetzt einige sagen. Stimmt natürlich, aber dennoch sollte man immer das Maximale rausholen.

Twitter ist immer noch da, weil es anscheinend noch keinen entsprechenden Nachfolger für diesen Dienst gibt. Schnelle, kurze Nachrichten die mich wirklich interessieren, dafür nutze ich z.B. Twitter. Sicherlich wird es höchste Zeit mal ein klares Ziel zu definieren, aber das versucht man bei Twitter ja schon seit Jahren erfolglos.

Twylah erhöht die Lebensdauer der Tweets

Wer es geschafft hat sich ein Twitter Profil zu erarbeiten das eine gute Authorität besitzt, der wird auch jede Menge Traffic damit auf seine Homepage locken können. Die Tweets gelangen extrem schnell in den Index und das Ranking des Posts schnellt nach oben. Nur leider eben nicht sehr lange. Tweets tauchen schnell in den Suchergebnissen auf, sind aber ebenso schnell verschwunden. Seitdem Google nun auch die Likes und Tweets nicht mehr Realtime in den Suchergebnissen anzeigt ist es noch ein wenig schlechter um die Tweets gestellt.

Lebensdauer eines Tweets in den SERPS

Gerade einmal ein paar Stunden hält sich so ein Tweet im Index und dabei ist es völlig egal wie gut oder schlecht er ist.  Genau hier kommt Twylah zum Einsatz. Auf den ersten Blick funktioniert es genauso wie jeder andere Aggregator auch. Es thematisiert die einzelnen Tweets nach Keywords und Hashtags und wirft das Ganze dann in einzelne Kategorieseiten bzw. Landingpages aus.

Tweets unter SEO Gesichtspunkten

Der Unterschied zu den anderen Aggregatoren ist hier allerdings, dass Twylah einen viel besseren Job aus SEO Sicht macht. Sowohl die jeweiligen Kategorieseiten als auch die einzelnen Landingpages sind aufbereitet für ein besseres Ranking in den Suchmaschinen. Einfache, gute Strukturen mit gutem Quelltext und dazu auch noch mit Do Follow Links. Google wird diese Seiten sicherlich in ihr Herz geschlossen haben und der Linkjuice wird sich entsprechend erhöhen. Ich denke mal, dass Twylah darum so von seinem Tool überzeugt ist.

Einfluss von Twylah auf den Twitter Traffic

Nun werden sich bestimmt einige von Euch fragen, ob das dann wirklich schon alles ist. Nun, ich persönlich empfehle das Tool tatsächlich nur aus den o.g. Gründen, denn gerade das hat mir schon immer gefehlt bei den anderen Aggregatoren. Twylah selbst nimmt den Mund nun aber noch mal so richtig voll und preist ihre Powertweets mit einem 4.000 % höherem Engagement an. Leider kann ich das selbst nicht beurteilen, das werde ich erst in den nächsten Tagen testen können. Aber vielleicht hat ja von Euch schon jemand Erfahrungen damit gesammelt?

Twylah Features im Überblick

Für die Lesefaulen unter Euch liste ich die Vorteile dieses Tools noch einmal übersichtlich auf. Momentan könnt Ihr Euch allerdings nur dafür bewerben und auf eine Einladung hoffen. Bei mir war die allerdings schon nach nicht mal einem Tag im Postfach.

  • Strukturerstellung der Twylah Seite durch Hashtags und Keywords
  • Widgets
  • Landingpages für Kategorien und einzelne Tweeds
  • Bookmarklet zum schnellen Twittern
  • Powertweets (Backlink zur SEO Landingpage, Short URL und Anzeige relevanter Tweets)
  • Buffer Integration
Powertweets

Zu diesen Powertweets muss ich dann ja doch noch ein paar Dinge loswerden. Twylah spricht von einer durchschnittlichen Verweildauer des Powertweet Besuchers von 3-5 Minuten. Könnte sogar stimmen, wobei ich mich immer frage wieviel Sinn es macht den Follower erst einmal zu einer Landingpage zu klicken und dann erst zur eigenen Homepage. Nun ja, vielleicht funktioniert das ganze tatsächlich ganz gut. Twylah bietet nämlich dazu ein passendes Bookmarklet an und mit diesem könnt Ihr Powertweets von jeder Webseite aus versenden. Der große Vorteil ist hier allerdings, das Twylah die folgenden Dienste direkt unterstützt. Wäre also mal ganz interessant eine optimierte Landingpage für YouTube, Instagram oder Pinterest zu bauen. Die könnten nämlich auch noch ein wenig Power gebrauchen.

Direkt unterstützte Dienste von Twylah

  • YouTube
  • Vimeo
  • UStream
  • Livestream
  • Hulu
  • Instagram
  • Pinterest
  • Flickr
  • Picasa
  • SmugMug
  • SoundCloud
  • Spotify
  • MixCloud
  • NPR
  • Grooveshark
  • SlideShare
  • Prezi
  • GoPollGo
  • Storify
  • Adobe PDF

Tja und nun würde ich sagen, dass Ihr mal startet mit dem Dienst. Bin gespannt wie Eure Tests ausfallen und welche Erfahrungen Ihr damit macht. Über entsprechende Kommentare freue ich mich.

 

Rock on…

Twitter SEO Landingpages mit Twylah


Freitag, September 21st, 2012, 11:55