Feb
14
2013

Social Media und SEO – Basics

This entry is part 1 of 5 in the series Social Media & SEO
No Gravatar

 

Die Zukunft der Suchmaschinenoptimierung sieht dunkel aus. Immer weniger Keywords werden mit übergeben durch SSL. Zeit also sich mit anderen Dingen zu beschäftigen und sie zu optimieren.

Es wird nicht einfacher für den SEO Bereich. Ständig kommen neue Herausforderungen auf die Suchmaschinenoptimerer zu. Das ist das Gewerbe zwar schon seit Jahren so gewohnt, das Problem ist momentan allerdings, dass man immer weniger weiß durch welche Suchbegriffe der Besucher überhaupt auf die eigene Homepage gekommen ist. Dennoch, oder vielleicht sogar gerade deswegen ist es Zeit an anderen Schrauben zu drehen. Der Social Media Bereich gewinnt stetig an Einfluss bei den Rankings in den Suchmaschinen. Ich weiß ja nicht wie es Euch geht, aber ich hab von diesen Profilen schon immer zu viele gehabt. Als die Social Networks und Bookmarking Dienste aufkamen hab ich mich bei fast allen auch registriert, da war den meisten aber auch noch nicht klar wie groß der Einfluss werden konnte. Es gab halt immer viel zu testen in diesem Bereich. :-)

Social Media als Rankingfaktor

Die meisten Betreiber von Webseiten werden sicherlich für Tante Google optimieren wollen, darum gehe ich auf diese entsprechend ein. Google hat im Jahre 2009 die Technik bereitgestellt um Daten von externen Social Media Diensten bei Google einzufangen und analysieren zu können. Unter dem Begriff PuSH (PubSubHubbub) wurde ein Protokoll zur Verfügung gestellt mit dem die Social Media Tools ihre Daten zu Google schicken konnten.

YouTube Preview Image

Ganze 3 Jahre hat es dann noch gedauert um die Daten effektiv in Google Analytics zu integrieren. Der Social Data Hub war die Lösung und seitdem geht es in den Suchergebnissen auch so richtig rund. Plötzlich wurde die Gewichtung von Social Media allen Webseitenbetreibern klar, denn die Rankings zeigten deutlich wohin Google gehen will. Immer mehr Social Media Dienste liefern ihre Daten an diesen Hub und es werden in Zukunft sicherlich noch wesentlich mehr werden.

Google Social Data Hub - Einfluss auf Rankings

Folgende nutzen bisher schon die Social Signals und können werden dementsprechend auch die Rankings beeinflussen, wie Matt Cutts ja nun auch bestätigt hat.

  • AllVoices
  • Badoo
  • Blogger
  • Delicious
  • Digg
  • Diigo
  • Disqus
  • Echo
  • Gigya
  • Google+
  • Google Groups
  • Hatena
  • Livefyre
  • Meetup
  • Read It Later
  • Reddit
  • Screen Rant
  • SodaHead
  • TypePad
  • VKontakte
  • yaplog!

Ok, so viel also zur Einführung, aber was bedeutet das denn jetzt für uns? Nuja, es ist einfach an der Zeit längst überfällig die eigenen Inhalte entsprechend besser zu servieren. Das fängt bei einer cleveren Datenstruktur an und geht bis hin zur Contentstrategie. Wie Social Media die eigenen Rankings beeinflusst ist allerdings schon sehr deutlich zu sehen. Genau auf diese möchte ich dann auch in diesem ersten Artikel der Serie eingehen.

Rankingfaktoren Social Media & SEO

An der obigen Grafik von Searchmetrics kann man schon sehr schön erkennen welchen Stellenwert Social Media bereits hat. Die Faktoren haben sich stark in diese Richtung verändert. Wo früher nichts wichtiger war als Backlinks hat sich heute schon der soziale Faktor geschoben. Zeit also die Social Media Profile mal dem Frühjahrsputz zu unterziehen und entsprechend zu optimieren.

Social Media – Optimierung

Wenn Ihr Eure Social Media Profile mal etwas genauer anschaut, dann schlummert doch bestimmt noch jede Menge Potential zur Optimierung. Wer jetzt diese nach und nach auf Vordermann bringt, der legt schon mal eine gute Basis für zukünftige, bessere Rankings. Grundsätzlich sind fast alle Profile ähnlich aufgebaut und zu behandeln. Darum gehe ich auf die das ein was grundsätzlich bei allen Social Media Diensten wichtig ist.

Homepage und andere URL´s

Eigentlich selbstklärend, wird aber dennoch oft fahrlässig behandelt. Wenn Ihr die Chance habt Eure eigene Homepage und / oder weitere Social Media Profile dann immer rein damit. Relevante Keywords im beschreiben Text oder Tags dürfen natürlich ebenso wenig fehlen. Informativ und relevant ist hier immer mein Tipp. Keywordspamming ist total out.

Profile und die Sache mit Vanity

Wenn Ihr einen Usernamen wie z.B. Saugschmerle habt, dann wird die Social Media URL meist genauso heißen. Twitter.com/saugschmerle als Beispiel würde dementsprechend gut für das Wort Saugschmerle ranken, denn URL´s werden nach wie vor nach Keywords durchsucht. Wer ein bisschen kreativer ist, der gestaltet seine URL dann besser twitter.com/webdesign-saugschmerle oder wie auch immer. :-)

Über mich

Diesen Bereich gibt es so gut wie auf jeder Plattform. Auch hier nehme ich immer gerne meine Regel “informativ und relevant”. Wer jetzt noch einen kreativen, emotionalen Text draus basteln kann, der wird noch lieber gelesen. Wichtig ist jetzt nur noch nicht auf jeder Plattform das selbe in der “Über mich” Sektion zu haben. Der Wiedererkennungseffekt ist zwar wichtig, aber auch den kann man kreativ machen.

Übrigens: Facebook Notizen können Euch hier noch einmal richtig nach vorne bringen. Wird immer wieder unterschätzt und fast nie genutzt. Macht mal ein paar Versuche damit und lasst Euch überraschen.

 Tweets, Status Updates und was war sonst noch?

Hier würde zu meinem Standard noch das Wort kurz hinzu kommen. Jede Meldung in einem der Social Media Dienste sollte mit kurzen Worten klarmachen worum es geht. Wer sich jetzt noch die Mühe macht und einen auf den Social media Dienst zugeschnittenen Text verfasst, der punktet noch einmal extra.

Bilder, Metabeschreibungen und so

Ein so gutes WordPress Plugin wie WordPress SEO hat die Metabschreibungen und den SEO Titel nicht zufällig. Jedes Snippet der gecrawlten Website wird entweder von den ersten Wörtern oder eben aus der Metabeschreibung genommen. Auch hier kann man sehr schön in kurzen Worten erklären worum es geht. Wer von Euch schon einmal etwas gesucht hat und im angezeigten Snippet auf Google nur Blödsinn angezeigt bekommt, der kann sich denken wie hoch die Chance auf einen Klick ist.

Bilder werden auf den Social Media Plattformen extrem oft geliked und entsprechend hochgeladen. Wenn Ihr das dann schon so gerne macht, dann denkt doch beim nächsten mal daran den Bildern selbstklärende Namen zu geben. Könnte durchaus hilfreich sein beim Ranking. :-)

Zeigt was Ihr habt!

Frage: Wieviele Social Media Profile habt Ihr für Euch selbst angelegt? Egal welche Antwort Ihr jetzt habt, ich bin mir fast sicher, dass Ihr diese nicht auf Eurer Homepage zeigt, oder? Wenn Suchmaschinen die Wichtigkeit eines Social Media Profils erkennen soll, dann zeigt ihr auch wie wichtig es Euch ist. Verlinkt Eure Profile zurück von Eurer Homepage!

So, nu reichts erst einmal für heute würde ich sagen. Das hier ist übrigens der erste Teil einer Serie von der ich noch nicht einmal weiß wieviele Folgen sie haben wird. Es wird allerdings einige Folgen geben in der ich das Thema Social Media SEO umfangreich behandeln werde. Stay tuned & spread the word please

 

 

Rock on…

Series NavigationSocial Media & SEO – Ohne Struktur geht nichts mehr >>

Social Media und SEO – Basics


Donnerstag, Februar 14th, 2013, 14:46